Das Heckenlabyrinth ist ein Beispiel für organische Hecken

Der beste Sichtschutz für deinen Garten

Alle Häuslebauer haben ein gemeinsames Problem.

Wirklich alle:

die ein neues Haus bauen, das Elternhaus für sich umbauen oder ein altes Haus renovieren. Keiner rechnet damit, dass die Einbauküche und die Badezimmermöbel so viel Geld kosten. Am Ende des Baukredits, ist noch sehr viel Bau übrig. Gartengestalter kennen das Problem sehr gut. Einmal nannte mir eine Kundin ihr Budget für die gesamte Außenanlage, und ich musste laut lachen. Das war sehr unhöflich von mir. Für Boden planieren, Einfahrt und Wege pflastern, Terrasse bauen, Rasen, Beete, Kinderspielbereich und Sichtschutz mit Material und Arbeit stehen ganze acht Hundert Euro zur Verfügung.

Die Lösung

Im Idealfall, ist der Garten das Wohnzimmer für den Sommer. Dafür muss er entsprechend gestaltet werden. Es muss gelingen Bereiche für Kommunikation und Rückzug zu schaffen. Klugscheißer nennen das Zonierung. Wenn eine Terrasse wie ein Präsentierteller oder ein Partisanenhinterhalt gestaltet ist, wird die niemand benutzen. Gute Gartenarchitekten gestalten Räume; Freiräume. Räume unter freiem Himmel.

Die beste Möglichkeit im Garten Räume zu schaffen sind Pflanzen.

Kein Baustoff ist so vielfältig wie die Pflanze. Pflanzen werden von alleine größer, Pflanzen verändern ihre Gestalt im Laufe des Leben, der Jahreszeiten, sogar des Tages. Du kannst die Pflanzen teilen, verschenken, formen, ernten und auch verbrennen. Pflanzen werden fast von alleine jedes Jahr schöner, im Gegensatz zum Holzzaun oder Gabione.

Um Räume mit Pflanzen zu schaffen hast viele Möglichkeiten. Du kannst die einzeln, in Gruppen oder in einer Reihe, als Hecke, pflanzen. Jede Art von Pflanzenanordung hat ihre eigene Wirkung. Hecken sind bestens geeignet Räume zu schaffen, wenn du wenig Platz hast.

Hecken sind die Volkswagen unter den Pflanzen

Hecken und Formgehölze im allgemeinen lassen der Fantasie der Gestalter freien Lauf. Um eine Hecke zu pflegen, brauchst du kein Botanikstudium. Viel wichtiger ist ein gutes Augenmaß, gerade Mauererschnur und eine scharfe Heckenschere. Die Pflanzen, die als Heckenpflanzen angeboten werden, sind sehr geduldig und alltagtauglich.

Die Planung

Damit deine Hecke schön dicht wird, muss du die passende Anzahl von Pflanzen pro Meter Hecke wählen. Wichtig ist die geplante Fertighöhe der Hecke. Je höher die Hecke werden soll, desto weniger Pflanzen brauchst du. Lass deine Hecken nicht zu hoch werden. Hecken über zwei Meter Höhe machen die Gartenpflege schwer und sind aus gestalterischer Sicht problematisch.

Hecken Pflanzabstand
Für den Pflanzabstand einer Hecke ist die GEPLANTE FERTIGHÖHE der Hecke ausschlaggebend

Für niedrige Hecken aus Buchsbaum brauchst du vier bis zehn Pflanzen pro Meter. Mittelhohe Hecken, zwischen halben und zwei Meter kommen mit zwei Pflanzen pro laufenden Meter aus. Hecken über zwei Meter werden mit einer Pflanze pro Meter dicht. Du kannst auch weniger Pflanzen setzen, es dauert dann etwas länger bis die Hecke dicht wird.

Der Schnitt

Genau wie beim Rasen, ist bei der Hecke der Schnitt die wichtigste Pflegemaßnahme. Die Theorie ist einfach: schneide jedes Jahr achtzig Prozent des jährlichen Zuwachses ab. Fertig!

Heckenverzweigung
Gleichmäßige Verzweigung macht die Hecke dicht

Sagt ein Vater eines Dreijährigen: „wann muss ich mit der Erziehung anfangen?“.

Antwort: „Vor drei Jahren und neun Monaten.“

Schneide deine Hecke an dem gleichen Tag, an dem du die gepflanzt hast. Dann kann die sich verzweigen und schön dicht werden; das willst du doch, oder?

Die Schnittform

Das Sonnenlicht scheint auf die Pflanzen und macht die glücklich. Wenn die Pflanze die Wahl hat neue Triebe in der Sonne oder im Schatten zu bilden, entscheidet sie sich für die Sonne. Es macht für die Pflanze wenig Sinn im Schatten Blattmasse zu bilden, weil sie dort nicht effektiv Photosynthese betreiben kann.

Hecken Schnittformen
Die Hecke bildet nur dort neue Äste wo die Ertrag aus Photosynthese erwartet.

Denn du deine Hecke unten schmaler als oben schneidest, wird die unten niemals dicht. Auch wenn die Pflanze keine BWL studiert hat investiert sie trotzdem nicht in Wachstum im Schatten der prächtigen oberen Zweige.

Das Ende

Wurzelnackte Hecken aus Heinbuche, Rotbuche oder Liguster kannst du unter fünf Euro pro Meter kaufen. Das ist im Vergleich zu einer Gabione mit zweihundert oder einem Doppelstabzaun mit sechzig Euros pro Meter sehr günstig. Was du dabei bedenken muss, sind die Folgekosten. Die Hecke muss du schneiden, mindestens einmal im Jahr.

Hecken sind:

  • Vielfaltig in Farbe,
  • Frei in Form,
  • Werden jedes Jahr schöner,
  • Schützen vor neugierigen Menschen,
  • Spenden Schatten,
  • Geben dem Igel ein Haus,
  • Geben der Amselfamilie ein Haus,
  • Günstig in der Anschaffung.

Also, wenn du auch gerade fertig mit dem Hausbau bist, oder deinen Garten umbaust: eine Hecke ist immer eine gute Idee.

Genieß deinen Garten

 

David Janzen

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.