Hand mit Moos

Vertikutieren-ja

Im Idealfall ist dein Rasen im Gleichgewicht.

Der Nährstoffhaushalt ist ausgeglichen, organische Masse wird im gleichen Umfang produziert und abgebaut, nicht zu viel und nicht zu wenig Wasser- kurz: alles tippitoppi.

Wenn das so wäre, würdest du nicht diesen Blog lesen.

Vertikutieren- ja bitte!

Die wahrscheinlich spektakulärste Gartenpflege Maßnahme ist das vertikutieren. Ich habe schon mal aus einem Quadratmeter Rasen ein Kilogramm Moos rausgeholt.

Die Arbeitsweise ist recht einfach. Einfach den Rasen mit dem Vertikutierer einmal längs und einmal quer bearbeiten. Stell die Maschine so ein, dass die Messer 1-3 Millimeter in den Boden eindringen. Wichtig ist es, die Wurzeln so wenig wie möglich zu beschädigen.

  1. Vertikutieren ist der Startschuss für eine gute Rasenpflege, wenn du keine Zeit hast, den Rasen anschließend vernünftig zu pflegen- lass das vertikutieren sein.

Ein schöner Vergleich ist: einer der seine Zähne nicht putzt, weil er einmal im Jahr eine Zahnprophylaxe bei seinem Zahnarzt macht, wird keinen mit seinem strahlenden Lächeln überzeugen.

Vertikutieren ist nur eine Maßnahme unter vielen die du machen solltest, wenn du einen Rasen haben möchtest.

  1. Vertikutieren beseitigt kleine Unebenheiten

Der Rasen ist kein statisches Gebilde. Diese Gründe sind für Unebenheiten im Rasen zuständig:

  • Tiere unter der Grasnarbe (Maulwurf, Wühlmaus, Kaninchen),
  • Verrottungprozesse (Organische Masse zersetzt sich und ändert ihr Volumen),
  • Nutzung (Trampelpfade oder Baumaschinen hinterlassen Spuren) und
  • Erdbeben (Ist nur vollständigheitshalber genannt, kommt selten vor und wenn, hast du ganz andere Probleme als die Unebenheiten im Rasen).

Nach dem Vertikutieren ist immer eine gute Gelegenheit kleine Senken mit Boden zu füllen oder (Maulwurf)hügel abzutragen, weil du sowieso Nachsäen muss.

  1. Die Grasnarbe kann sich verjüngen. Grasnarbe ist ein schreckliches deutsches Wort- wie Brustwarze.

Die Rasenpflanze lebt davon das sie Photosynthese betreibt. Nach dem Vertikutieren hat die Pflanze Raum um neue „Produktionsstätten“ zu errichten. Vorausgesetzt du versorgst die Pflanzen mit genügen Bausteinen. Die Hauptbausteine für die Rasenpflanze sind Stickstoff, Kali, Magnesia und Eisen. Die sind in einem guten mineralischen Rasendünger vorhanden.

  1. Mit dem Vertikutieren schaffst du Platz für die Nachsaat.

[newsletter]

Du weiß jetzt, das Rasen ein dynamisches Gebilde ist. Wie in jedem dynamischen Gebilde verändert sich im Rasen etwas. In der Soziologie ist das der Altersdurschnitt und die Herkunft der Menschen im Rasen ist das die Pflanzenzusammensetzung. Mit der Zeit verschiebt sich die Gräserzusammensetzung in eine unerwünschte Richtung.

Nimm eine passende Rasensaatgutmischung.

Gut geeignet ist die Mischung die du die für die Aussaat benutzt hast, weil das deine Zielgräserzusammensetzung ist. Nach dem Vertikutieren haben die „richtigen“ Samen Platz zu keimen und eine neue, „richtige“ Pflanze zu bilden.

  1. Du wirst mooslos glücklich

Moos nervt.

Du möchtest dich auf den Rasen hinsetzen und der ist selbst an sonnigen Tagen feucht, dank Moos. Nach fünf Minuten sitzen ist dein Hosenboden nass- sehr unangenehm.

Durch das vertikutieren beseitigst du den größten Teil von dem Moosschwamm. Gut, oder?

  1. Du beseitigst den Rasenfilz

Der Rasen ist ein künstliches Biotop. Oft zersetzt die Biomasse, die entsteht durch Mulchmähen und absterbende Grashalme, langsamer als die von den Bodenorganismen zersetzt werden kann. Das führt zum Rasenfilz. Durch das Vertikutieren entnimmst du dem Rasen die abgestorbene organische Masse und bringst den wieder ins Gleichgewicht.

  1. Wenn das Moos herausgeharkt ist kann die Grasnarbe besser abtrocknen. Damit hast du eine der drei Ursachen für Moosbildung beseitigt. Das willst du doch auch. Die anderen Pflegemaßnahmen kennst du ja sicherlich aus dem Artikel von vor vierzehn Tagen.

Wenn du es geschafft hast bis hier zu lesen, liegt dir dein Rasen wirklich am Herzen. Jetzt kannst du dich für das Vertikutieren entscheiden. Oder bis zur nächsten Woche warten, dann werden ich 5 Gründe gegen das Vertikutieren veröffentlichen.

Hast du eine Frage zu deiner Rasenpflege? Rein damit in die Kommentare! Bis Ostern 2017 beantworte ich ALLE Fragen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.